Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Häresie


Aktuelle Zeit: 19.01.2022 - 20:49:51
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 84. Todestag von Rosa Mayreder.

Forum > Lyrik > Häresie
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Häresie
Blasebalq
Mitglied

12 Forenbeiträge
seit dem 02.01.2009

Das ist Blasebalq

Profil Homepage von Blasebalq besuchen      
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 03.01.2009 um 00:35 Uhr

Häresie


Hase sei mein Gott.
Haken statt Hassan schlagen, mümmeln statt verstümmeln.
Leben lassen, was mich leben lässt. Formschöne Löffel statt Bogenohren,
Fellflaum statt Pickel in den Poren. Häsheit, füg dich, angeboren.
Elegie halb Nörgelei. Leg mir ein Ei.

Hase sei mein Gott. Sein Reich sei die Grüne.
Grau und schwarz, verbanne euch!
VERBANNT MÖGET IHR SEIN!

VERBRANNT! Die Flamme, sehe, sie schreit.
Schrei heraus, das Feuer. Das Wasser.
Luft, erfrischt Denken und Zeit. Zeit sei vorbei.
Verfaule, sei Ei.
Der Erde zum Wohle.

Nachricht senden Zitat
1943Karl
Mitglied

451 Forenbeiträge
seit dem 24.02.2008

Das ist 1943Karl

Profil Homepage von 1943Karl besuchen      
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 03.01.2009 um 16:56 Uhr

Liebe Blasebalq,
die ersten drei Viertel deines Gedichts gefallen mir sehr. Sie haben einen genial lakonischen Unterton, Wortspiele und Ironie.
Im letzten Teil wird es mir dann leider etwas zu pathetisch. Ich finde, das Pathos müsste gebrochener daherkommen.
Herzliche Grüße
Karl


Bei jedem Irrtum gewinnt die Wahrheit Zeit.
E-Mail Nachricht senden Zitat
Blasebalq
Mitglied

12 Forenbeiträge
seit dem 02.01.2009

Das ist Blasebalq

Profil Homepage von Blasebalq besuchen      
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.01.2009 um 01:00 Uhr

Diese Nachricht wurde von Blasebalq um 01:01:39 am 05.01.2009 editiert

Du, Sie, Herr Feldkamp,

danke für die Einschätzung.
Ich verstehe mich verzüglich darauf, pathetisch zu brechen ... eine einschlägige Tragödie grotesken Ausmaßes konnte erst kürzlich am Silvesterabend hervorragende Kritiken ernten ... aber Pathos zu brechen übersteigt meine bescheidenen Fähigkeiten.

Könnten Sie du mir hierbei vielleicht behilflich sein?


Oh ... und ... ich bin kein Mädchen.
Auch wenn ich heulen kann wie eins.

Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Häresie


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Heiligenlegende und der moderne Horror der Häresie
Nachrichten
0 01.09.2010 um 07:22 Uhr
von Nachrichten


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.042256 sek.