Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Gerald Wolf - Glaube mir mich gibt es nicht


Aktuelle Zeit: 07.12.2021 - 10:31:24
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Rezensionen II > Gerald Wolf - Glaube mir mich gibt es nicht
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Gerald Wolf - Glaube mir mich gibt es nicht
CCAA
Mitglied

2 Forenbeiträge
seit dem 13.04.2011

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 13.04.2011 um 16:18 Uhr

Gerald Wolf: Glaube mir, mich gibt es nicht
Alexander, genannt Lexus, unterrichtet Philosophie, ärgert sich mit seinem Chef herum, hat immer noch nicht habilitiert und dann die Frauen und sein bester Kumpel Sebastian, ein Neurophysiologe … eine interessante, witzige Geschichte hat Gerald Wolf gestrickt, um nach der Emeritierung nun das breite Volk in allem Wissenswerten um Gehirn und Geist zu unterrichten. Ohne dass der Leser es recht bemerkt, fließen die Seiten dahin und plötzlich hat er gelernt, dass der als Insula bezeichnete Bereich im Schläfenlappen des Gehirns an moralischen Entscheidungen beteiligt ist, der Sprachphilosoph Wittgenstein einen klaren Schreibstil hatte und einiges mehr.
Wolfs Figuren arbeiten und forschen im Grenzgebiet zwischen Mystik und Naturwissenschaft und der Autor schafft es, in leichter Romanatmosphäre die großen Fragen des Lebens nach der Trennung von Geist und Gehirn und der Realität Gottes zu behandeln. Lösungen gibt er nicht, wie es sich für einen Skeptiker gehört, und regt den Leser an, diese Fragen für sich selbst zu überdenken. In spritzigen Diskussionen zwischen den Romanfiguren, die aus verschiedensten akademischen Fachrichtungen kommen, stellt er mögliche Positionen dar, und zeigt eine sehr lebendige Leidenschaft am Disput, wie sie für die‚ Wissenschaft, besonders die Philosophie, typisch ist; garniert mit einer interessanten, verstrickten Liebesgeschichte und viel Situationskomik wird dieses wissenschaftliche Lehrstück zu einem großen Lesevergnügen.
Das Buch ist im Sichverlag erhältlich.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Rezensionen II > Gerald Wolf - Glaube mir mich gibt es nicht


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Ich wiederhole mich
Kenon
2 30.10.2021 um 19:34 Uhr
von Kenon
Nicht perfekt – aber perfertig
Kenon
2 13.07.2021 um 23:17 Uhr
von Kenon
Das Gute ist nicht immer gut
Kenon
1 25.06.2021 um 22:31 Uhr
von ArnoAbendschoen
nicht ganz gedicht
Kenon
0 31.05.2021 um 20:03 Uhr
von Kenon
Books on Demand – nicht unbedingt günstig
Kenon
0 29.05.2021 um 11:02 Uhr
von Kenon


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.


-> Weitere Bücher von Gerald Wolf


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.014676 sek.