Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Autobiographie Günter Grass


Aktuelle Zeit: 15.08.2020 - 09:31:23
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Aktuelles > Autobiographie Günter Grass
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Autobiographie Günter Grass
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 11.08.2006 um 21:29 Uhr

Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass berichtet in seiner im September erscheinenden Autobiografie erstmals über seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS. Er bestätigte diesen Sachverhalt in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID5804596_REF1,00.html
http://www.faz.net/s/Rub28FC768942F34C5B8297CC6E16FFC8B4/Doc~E4E61DA913E954 EAEA41518E564AD5375~ATpl~Ecommon~Scontent.html


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 08:47 Uhr

Diese Nachricht wurde von bodhi um 08:50:21 am 12.08.2006 editiert

Am 1. September erscheint das Buch, und wenige Tage drauf ist Grass Gast bei Wickert. Allerdings ist die erste Folge "Wickerts Bücher" mit Grass, soweit ich weiß, schon "im Kasten". Die ist ja dann gar nicht mehr aktuell? Naja, möglicherweise hat Grass Wickert ja im Interview schon erzählt, was die Presse seit gestern "rauswirft". Schließlich soll es ja in der ersten "Wickerts Bücher"-Sendung - auch - um die Autobiografie gehen.

Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 15:29 Uhr

Es könnte eine reizvolle Aufgabe sein, solche Gebißträger in die Rente zu schicken und einen anderen Diskurs zu etablieren.

Grüßken, Matze


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 15:34 Uhr

Zitat:

Es könnte eine reizvolle Aufgabe sein, solche Gebißträger in die Rente zu schicken und einen anderen Diskurs zu etablieren.

Man kann auch das eine tun und das andere nicht lassen.

Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 15:41 Uhr

Es war 1968 auf der Veranstaltung "Autoren diskutieren mit ihren Kritikern" in Köln, als der damals 28–jährige Autor Rolf Dieter Brinkmann aufstand und an den Kritiker Marcel Reich–Ranicki gerichtet rief: "Ich sollte überhaupt nicht mit ihnen reden, ich sollte ein Maschinengewehr haben, und Sie niederschießen!" Der Kursverfall der Literaturkritik ist offenbar.

Ob man die alten Diskussionen der untergegangenen BRD noch einmal führen muß, ist die Frage. Man sollte sich eher den Problemen des neuen Deutschlands stellen und da haben Typen wie Marcel Reich–Ranicki oder Günter Grass nichts mehr zu suchen.

Grüßken, Matze


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
LeilahLilienruh
Mitglied

44 Forenbeiträge
seit dem 16.01.2006

Das ist LeilahLilienruh

     
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 18:47 Uhr

Oh nein, dieses Ding schon wieder! Kennen wir von den lieben Deutschen ja leider schon zur Genüge: Alle Ikonen, alles, was andere Nationen mit Stolz als kulturelles Aushängeschild verwenden, wird früher oder später in Grund und Boden getreten. Wie die Geier stürzen wir uns auf jeden, der es in unserem Land mit Fleiß, Glück und/oder Talent zu einigem Ruhm und Ansehen gebracht hat. Hauptsache wir können uns wieder einmal das Maul zerreißen, ablästern, alles besser wissen, Menschen vom moralischen Sockel stürzen... Sowas hat schon kollektiv zwanghafte Züge. Ich halte das sportlich ausgedrückt für ein Eigentor der ungeschicktesten Art, das wir früher oder später international und national bereuen werden.

Darüber hinaus vermisse ich bei den Grass-Kritikers die zu erwartende geistige Reife, um über das Verhalten anderer Menschen urteilen zu dürfen: Selbst kleine Kinder wissen heutzutage, dass immereine "Weiterentwicklung" möglich ist, siehe Pokémon.
Und außerdem: Sollte dieser Mann sich seinerzeit tatsächlich über die Maßen inakzeptabel verhalten haben, so hat er sich doch wohl über die Jahre durch sein Werk und sein politisches Statement komplett rehabilitiert, was man leider von manch einem unverbesserlichen, offenen Hetzer nicht behaupten kann.


Gezeitenlos
Profil Nachricht senden Zitat
Wolff
Mitglied

64 Forenbeiträge
seit dem 19.01.2006

Das ist Wolff

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 19:04 Uhr

Zitat:

Es könnte eine reizvolle Aufgabe sein, solche Gebißträger in die Rente zu schicken und einen anderen Diskurs zu etablieren.

Ich hoffe nur, dass das nicht der Ton bzw. das Niveau des neuen Diskurses wird.

Profil Nachricht senden Zitat
Wolff
Mitglied

64 Forenbeiträge
seit dem 19.01.2006

Das ist Wolff

     
7. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 19:16 Uhr

Das erste, was mir bei obiger Meldung durch den Kopf ging, war die Frage, was den Mann wohl am meisten gequält hat: Ein schlechtes Gewissen oder die Lebenslüge?

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
8. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 19:54 Uhr

Vermutlich das schlechtes Gewissen aufgrund der Lebenslüge. Denn scheinbar, so wie es berichtet wird, hat er sich ja trotz der Mitgliedschaft in der Waffen-SS nichts verbrecherisches vorzuwerfen. Eins ist ganz klar, auch wenn ich Grass als Schriftsteller nicht sonderlich schätze, mit einer offenen Ansage direkt nach dem Krieg, in der SS gewesen zu sein, wäre seine Karriere schneller beendet gewesen als sie begonnen hat. Sein Verhalten ist aus meiner Sicht, nicht gerade zu lobpreisen, aber doch zu verstehen.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Wolff
Mitglied

64 Forenbeiträge
seit dem 19.01.2006

Das ist Wolff

     
9. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.08.2006 um 21:37 Uhr

Zitat:

Sein Verhalten ist aus meiner Sicht, nicht gerade zu lobpreisen, aber doch zu verstehen.

Verstehen kann ich das auch. Wenn ich bedenke, wie ich mit 17 war... Zum Glück bin ich nie in eine vergleichbare Situation geraten. Grass´ "Geständnis" macht auf mich den Eindruck vom reinen Tisch machen. Zumal jetzt wohl keine Gefahr mehr bestand, dass er von Außen geoutet wird. Mit reinem Gewissen lebt und stirbt es sich halt besser.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Aktuelles > Autobiographie Günter Grass


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Günter Kunert lesen: Verspätete Monologe
ArnoAbendschoen
0 26.10.2019 um 12:12 Uhr
von ArnoAbendschoen
Thomas Wolfe: Glanz und Elend der Autobiographie
ArnoAbendschoen
0 22.10.2013 um 10:33 Uhr
von ArnoAbendschoen
Günter Helmig, mondsichelkentern
1943Karl
0 24.10.2012 um 15:02 Uhr
von 1943Karl
Günter Grass 80. Geburtstag
Hermes
7 20.10.2007 um 18:00 Uhr
von Ari
Grass: Späte Sonnenblumen; Interpretationshilfe
Everl
1 13.12.2006 um 20:29 Uhr
von Herr Aldi


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022290 sek.